Rock gegen Rechts war ein toller Erfolg

Foto: nmsbuntstattbraun/Ministerpräsident Albig beim Besuch des von ev. und kath. Kirche organisierten Café International

Bis zu 2.500 BesucherInnen feierten am 31.08.2013 beim friedlichen und multikulturellen Rock gegen Rechts (RgR).

Am Nachmittag füllte sich der Platz auf der Klosterinsel merklich, mit Heinz Ratz & den Refugees kamen viele Flüchtlinge und politisch/musikalisch Interessierte aus der gesamten Region hinzu, und Illegal 2001 machte mit dem sensationellen Schülerchor und seinen Eltern den Platz endgültig voll. Ein Großteil davon blieb auch während des Auftritts der Nachwuchsband Pyrock. Als dann The Rush aus Neumünster auftrat, hat der Raum vor der Bühne bis 0:15 Uhr getobt!!!

Wir begrüßen es sehr, dass sich der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein, Torsten Albig, die Zeit genommen hat, das Festival zu besuchen.

Die Ereignisse der letzten Wochen, dabei meinen wir v.a. die neuerlichen Pogrome und Diskriminierungen gegen Flüchtlinge (Berlin-Hellersdorf, Bramsche), aber auch die Ergebnisse des NSU-Untersuchungsausschusses und die sich extrem zuspitzende Situation in Syrien und damit im gesamten Nahen Osten, haben überdeutlich gemacht, wie wichtig es am 31.08. war und auch in den nächsten Wochen sein wird, aufrüttelnd laut zu sein gegen Rassismus, gegen Wohlstandschauvinismus, gegen Gewalt und Terror, sei es bei uns im Lande oder auf internationaler Ebene.

Die Rede unseres Oberbürgermeisters an diesem wunderschönen Tag ist über diesen Link aufrufbar.

Foto: Ostheimer/Oberbürgermeister Dr. Tauras bei seiner Rede

Rock gegen Rechts in Neumünster?

„Nicht schon wieder – das war doch am 1. Mai 2012 auf dem Großflecken schon so furchtbar! Und immer diese Texte, das will doch keiner hörn, und immer dieser Lärm! Muss das wirklich ...?“

Ja, es muss sein. Wir können gar nicht genug Lärm machen:

    • gegen Naziterror!
    • gegen rassistische Anschläge!
    • gegen Diskriminierung von MigrantInnen und allen anderen Menschen, die „anders“ sind!

Alles über die Hintergründe der Wahl unseres Plakatmotivs erfahrt ihr/erfahren Sie hier.

Plakat zum Rock gegen Rechts 2013. Für Download hier klicken!

Das Musikprogramm

Lokale Bands wie „BeatShock“, „Pyrock“, „The Rush“, „Confusing World“, „Wind und Farben“, „Cold Cure“ und „We All Have Secrets“ starten ab 14 Uhr mit einem bunten Programm das diesjährige Festival. Das Repertoire reicht von leisen, jazzigen Tönen, HipHop/Rap bis hin zu Punk und Screemo/Post-Hardcore.

Einer der Top-Acts des Abends ist der Liedermacher Heinz Ratz, der mit seiner Band „Strom & Wasser“ feat. The Refugees“ Musik aus allen Teilen der Welt präsentiert. Die Musikerinnen und Musiker der Band sind aus ihren Heimatländern geflüchtet und leben zurzeit alle als Asylsuchende in Deutschland. Viele sind unmittelbar von Abschiebung bedroht. In den Texten, gesungen in den unterschiedlichsten Sprachen, drückt sich diese Spannung aus und kann so für das Publikum nachvollzogen werden.

Ein weiteres Highlight ist der Auftritt von „Illegal 2001“, die u. a. „Schrei nach Liebe“ von den Ärzten gemeinsam mit über sechzig Neumünsteraner Schülerinnen und Schülern auf die Bühne bringen werden. Zu den Bands im Einzelnen:

Sie haben's echt drauf, sind "schnell und heiß" und laut!
...jeder wird hier seine persönliche Herzensband finden:

  • Illegal 2001. Wer kennt sie nicht in Schleswig-Holstein? Die Mitglieder der seit 1988 existierenden Band kommen aus den schleswig-holsteinischen Städten Bad Bramstedt, Eckernförde, Neumünster (Grüße an "Fiete" Schlüter!), Kiel und Schleswig. Offizielle Bandseite: www.illegal-2001.de 
  • Strom & Wasser featuring The Refugees. Diese geniale Band um Heinz Ratz, die wir schon vom 19. April und ihrem tollen Konzert in der Landesunterkunft kennen, bezeichnet ihre Musikrichtung als akustischen Randfiguren-Skapunkpolkarock. Offizielle Bandseite: www.strom-wasser.de

  • BeatShock. BeatShock ist eine Pop-Funk-Jazz-Band aus dem Raum Hamburg – Kiel. Die Gruppe kombiniert in ihren englischsprachigen Eigenkompositionen verschiedene Musikstile von souligem Jazzrock über Disco/Funk bis hin zu Reggae und Latin. Die Frontfrau Jennifer Hans stammt aus Neumünster. Offizielle Bandseite: beatshock.com

  • The Rush. Die junge Punkrock-Band The Rush aus Neumünster gibt es seit 2009. Mit ihrem Programm, das von fetten Songs zum Pogen bis hin zu ruhigeren Nummern, die einfach nur zum Zuhören und Genießen einladen, versucht das Quartett vor allem alltägliche Gedanken, Gefühle und Problematiken anzusprechen. Facebook-Bandseite: www.facebook.com/TheRush.NMS

  • Confusing World. Diese Jungs sind kein ganz unbeschriebenes Blatt und lassen sich im Bereich Post-Hardcore/EmoScreamo einordnen, keinesfalls Mainstream! Bei der "Sounds of Neumünster"-CD sind sie ebenfalls dabei, falls mal Interesse besteht, in ihre Musik reinzuhören. Facebook-Bandseite: www.facebook.com/CONFUSING.WORLD

  • WIND UND FARBEN. Gründeten sich im Winter 2010 in Neumünster. Last.Fm sagt dazu: Irgendwo zwischen Melancholie und Leidenschaft, zwischen Singer-/Songwriter-Texten, punkigen Gitarren und frickeligen Bassläufen - zwischen Fallen und Aufstehen, da irgendwo befinden sich WIND UND FARBEN. Offizielle Bandseite: www.windundfarben.de

  • Pyrock. Diese Nachwuchsband aus Bordesholm (und Timmaspe) nahm für die Alexander-von-Humboldt-Schule Neumünster am Talentwettbewerb "TALENTED" in der Klaus-Groth-Schule 2013 teil und hat bereits Supporter auf Facebook und Youtube. Facebook-Bandseite: www.facebook.com/pages/Pyrock/289966211047119
  • Cold Cure. Mit JP an den Drums, Ebby am Bass und Bandit an der Gitarre badet diese Band aus Norddeutschland sich selbst und ihre Fans in der heilenden Energie ihrer kraftvollen Rockmusik. Risiken und Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen. YouTube-Videokanal: www.youtube.com/user/ColdCureRocks/videos 
  • We All Have Secrets. We All Have Secrets ist eine Screamo/Metalcore-Band aus Neumünster und rockte schon Orte wie die Pumpe, das AJZ, das KDW, O'Murphy's Irish Pub oder den Jugendtreff Bordesholm. Facebook-Bandseite: www.facebook.com/WeAllHaveSecretsOfficial 

 

------------------NEWS------------------

 

- Am 12. Juli hat das Organisationskomitee des Rock gegen Rechts die Zusage von Illegal 2001 erhalten. Sie werden gemeinsam mit über 60 Schülerinnen und Schülern der Alexander-von-Humboldt-Schule das Lied "Schrei nach Liebe" von den "Ärzten" auf die Bühne bringen.

- Die ökumenische Arbeitsstelle Altholstein wird gemeinsam mit der katholischen St.-Vicelin-Gemeinde das Brettspiel "Café International" "in groß" organisieren.

- 30. Juli: Das Plakat wird in DIN-A1 (Außenplakatierung) beginnend am 3./4. August 2013 durch die Firma Blaaster im Stadtgebiet und im Umland verteilt.

- 31. Juli: Die August-Ausgabe des Afterdark erscheint. Die Titelseite enthält das Plakatmotiv "Rock gegen Rechts", ein großer Artikel über die Veranstaltung findet sich auf den Seiten 6 und 7.

- Das "Bündnis gegen Rechts" zeigt im Rahmen des Rock gegen Rechts die Ausstellung "Neofaschismus in Deutschland" der VVN-BdA und wird einen Info- und Büchertisch präsentieren.

- IGM und Tolzi haben einen Stand mit Torwandschießen, Respekt-Material, Quiz gegen Rechts und mehr angemeldet. 

- Die Junge GEW bringen ein "Verrücktes Labyrinth" mit.