Drei (ex-)Bandidos MC Neumünster vor Gericht

Heute am 1. September 2014 hat vor dem Kieler Landgericht ein Prozess gegen drei Rocker der inzwischen verbotenen Bandidos aus Neumünster begonnen. Der Anklageschrift zufolge sollen sie am 8. Dezember 2009 in einem von der rechten Szene genutzten Lokal in Neumünster (damals noch in der Friedrichstraße) einen Dart-Spieler überfallen und brutal zusammengeschlagen haben. Der Mann hat dabei fast sein Augenlicht verloren und wird noch heute von bösen Träumen verfolgt. Vorgeworfen wird den Angeklagten gefährliche Körperverletzung.

Der Tathergang, welcher zur Anklage geführt hat, wird detailliert unter dem Az.: 593 Js 6498/10 - Nr. 13 der Verbotsverfügung gegen die "Bandidos MC Neumünster" in der Zeitschrift für Verwaltungsrecht (ZVR) geschildert.

Peter Borchert, der zurzeit eine Freiheitsstrafe von 3 Jahren und 9 Monaten absitzt, wurde unter schwerer Bewachung und in Handschellen in den Prozesssaal geführt.

Über den Prozess berichten unter anderem dpa, Die Welt (hier), Kieler Nachrichten (hier), das NDR-Schleswig Holstein Magazin (hier, bei 00:06:29), Hamburger Abendblatt (hier), Holsteinischer Courier (hier) und freie Journalisten. Mehr über die mutmaßlichen Täter findet man im An­ti­fa­info Neu­müns­ter Web­log-​Ar­chi­v des Monats Ja­nu­ar 2010 oder bei Blick nach Rechts.