Neumünster hilft Flüchtlingen – Recht auf Asyl gewähren – Neumünster ist bunt - nicht braun!

Die NPD hatte für Samstag, 18.7.2015 (10:00 bis 13:00 Uhr), zu einer Kundgebung „Asylflut stoppen!“ vor der Neumünsteraner GS Brachenfeld aufgerufen.

In der dortigen Sporthalle wurde von der Stadt Neumünster und dem Landesamt für Ausländerangelegenheiten vor kurzem eine Notunterkunft zur Entlastung der Zentralunterkünfte im Haart und in Boostedt eingerichtet. Viele Schüler, Eltern und Lehrer, aber auch Nachbarn (z.B. das Haus Berlin) helfen dort den ankommenden Flüchtlingen aus den verschiedenen Kriegs- und Krisengebieten.

Gegen diesen Angriff der Nazis auf Asylrecht und Flüchtlingshilfe hatten ca. 200 TeilnehmerInnen eines Willkommensfests „Flagge gezeigt“.

Die NPD hat ihre Kundgebung noch am Morgen abgesagt, noch bevor sie überhaupt losging. Diese weitere erfolglose NPD-Mobilisierung zeigt, dass Neumünster bunt und nicht braun ist!

Das Schleswig Holstein Magazin vom 18.07. berichtet hier (ab 00:09:19 Minuten).