Neumünster - BUNT statt braun.

Runder Tisch für Toleranz und Demokratie in Neumünster

Wer ist der Runde Tisch?

Der Runde Tisch (RT-TuD) hat sich in seiner aktuellen Zusammensetzung auf Initiative des Jugendhilfeausschusses der Stadt Neumünster im Frühjahr 2010 neu konstituiert. Ziel des RT-TuD ist es, sich primär und unter präventiven Gesichtspunkten mit allen Entwicklungen des Extremismus – hier vorrangig im Bereich des Rechtsextremismus – in Neumünster auseinanderzusetzen und entsprechenden Tendenzen in der Stadt entgegenzuwirken.

Unsere Leitlinien zu Auftrag, Selbstverständnis und Arbeitsweise finden Sie hier.
 

 

Mitglieder des Runden Tisches

Der RT-TuD setzt sich aus den demokratischen Fraktionen und Einzelmitgliedern der Ratsversammlung, verschiedensten Institutionen, Verbänden, Vereinen, Gewerkschaften, Kirchen, Moscheen und Initiativen zusammen. Derzeitig gehören dem Runden Tisch alle demokratischen Parteien (d.h. SPD, CDU, FDP, Linke, BfB/Piraten), der Schulrat, VertreterInnen der Berufsschulen und der weiterführenden Schulen, VertreterInnen von Kirchen, türkische Vereine und Moscheen, die Gewerkschaften, der Kreissportverband, das Bündnis gegen Rechts, der Verein für Toleranz und Zivilcourage, die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten und weitere Initiativen an. Begleitet wird der Runde Tisch von der Stadt Neumünster, der Polizei und dem Beratungsnetzwerk gegen Rechtsextremismus in Schleswig-Holstein.

Die Mitgliedsorganisationen des Runden Tisches finden Sie hier.